You are currently browsing the tag archive for the ‘Radio’ tag.

In Sizilien gibt es sie, im Hochland der Anden mit den compadres und jetzt auch bei uns – die Paten!
Auch du kannst Pate werden, für Radio Blau! Denn das Hausradio vom Weltempfänger, Radio Blau, braucht deine Unterstützung. Die Finanzierung der Sende- und Leitungskosten für die nächsten Monate ist mehr als ungewiss. Doch Radio Blau braucht dieses Geld, um auf UKW senden zu können. Im Jahr betragen die Sende- und Leitungskosten für UKW etwa 24.100€. Eine ganz schöne Stange Geld. Radio Blau hat Finanzanträge an die Stadt Leipzig und die Sächsische Landesmedienanstalt gestellt. Von diesen Anträgen bewilligte die Stadt Leipzig eine Förderung des Freien Radios mit 10.000€. Vielen Dank dafür. Doch reicht dieses Geld nicht für die Deckung der gesamten Sende- und Leitungskosten. Vielleicht ist diese politische Entscheidung FÜR freies, nichtkommerzielles Radio, FÜR die Vielfalt der Stimmen im Radio ja ein Signal für die Sächsische Landesmedienanstalt, denn deren Entscheidung über die Bewilligung des entsprechenden Finanzantrags steht noch aus.

Also, helft uns über diese schwierige Zeit hinweg, mit einer kleinen Spende für Radio Blau. Jeder Cent zählt!
Und das funktioniert so:

1. Spende Sendezeit für 9,43 Euro pro Stunde. Du kannst Radio Blau auch einfach SENDEZEIT für 9,43 Euro pro Stunde spenden, denn genau soviel betragen unsere Sende- und Leitungskosten für eine Stunde Radio Blau. Für Hörer/innen und Sympathisant/innen mit dem kleinen Geldbeutel ist das eine gute Möglichkeit sich zu beteiligen.

2. Übernimm eine Sendungspatenschaft für 50 Euro im Jahr. Wenn Du Radio Blau gezielt einschaltest, um Deine Lieblingssendung(en) zu hören, kannst Du eine SENDUNGSPATENSCHAFT für 50 Euro im Jahr übernehmen. Zum Beispiel für den Weltempfänger!

3. Werde Patentante / -onkel von Radio Blau für 100 Euro im Jahr. Wenn Du das Prinzip Radio Blau als solches unterstützt und generell fördern möchtest, dann werde PATENONKEL oder PATENTANTE von Radio Blau für 100 Euro im Jahr.

Natürlich könnt ihr auch Paten-Banden gründen. Wenn jeder eurer Freunde oder Familienmitglieder einen Euro gibt, könnt ihr es gesammelt auch an Radio Blau überweisen.

Einzahlungen sind persönlich Mo-Fr 12-18 Uhr direkt bei Radio Blau oder bargeldlos auf unser Konto 110 076 3984, BLZ 860 555 92 bei der Sparkasse Leipzig möglich. Mehr Infos bei Radio Blau

So ermöglicht ihr die Sendungen von Radio Blau auf UKW – und natürlich auch den Weltempfänger. Radio Blau braucht euch, ihr Paten!

Im Radio ist man Stimme, nicht Gesicht, nicht Name. Diese Qualität  macht Radio für Journalisten und vor allem Journalistinnen in Afghanistan zu einem attraktiven Medium. Afghanistan hat seit dem Rückzug der Taliban 2001 eine der liberalsten Medienlandschaften, kein Vergleich zu den neuen Nationalstaaten im Norden, kein Vergleich zum Iran. Auch wenn in Afghanistan seit 2001 auch schon einige Journalisten gestorben sind, agieren hier inländische Nachrichtenagenturen, Presse und vor allem das Radio relativ frei.Im Laufe eines Aufenthaltes in der Stadt lernte ich zwei Journalisten kennen. Auf meine Frage, für wen und was sie arbeiteten, meinten sie: das Radio.

Ahmad arbeitete beim Frauenradio Rabia Balkhi, Zelina bei der turkmenischsprachigen Abteilung von 89,55. Beide Journalisten, Ahmad und Zelina bat ich zum Gespräch und fragte sie nach der Medienlandschaft aus.

Afghan radio by weltempfaenger3

Wer im stream zwei dieser Sender hören will:

Hier der stream von Arman FM

Hier der stream von Ariana FM (über einen media player öffnen)

Der Weltempfänger sendet mit und auf Radio Blau. Dieser unser Haussender  ist wie im vergangenen Jahr vom Abschalten auf UKW bedroht. Das Problem für Radio Blau bleibt weiterhin die Finanzierung seiner Sende- und Leitungskosten, also die Kosten für die Übertragung des Signals auf UKW. Diese Finanzierung  ist für die kommenden Jahre bisher ungeklärt. Radio Blau fordert die Sächsische Landesmedienanstalt für privaten Rundfunk (SLM) auf , diese Kosten zu übernehmen. Denn Radio Blau ist Radio von und für Menschen aus Leipzig und der ganzen Welt und leistet damit einen wichtigen Beitrag für den Medienpluralismus, für die Vielfalt der Stimmen im Radio!

Radio Blau braucht unsere Unterstützung.

Schreibt, eure Meinung, warum ihr freie Radios wichtig findet, direkt an die Sächsische Landesmedienanstalt SLM.

Wie ihr Radio Blau weiterhin unterstützen könnt, erfahrt ihr auf
radio blau
rette dein radio

Wir kämpfen für die Stimmenvielfalt!
Und möchten Radio Blau unsere Unterstützung versichern.

Unsere Sendung bleibt vorerst auf UKW hörbar, auf den Frequenzen

89,2 mHz im Nordosten |94,4 mHz im [Nord]Westen |99,2 mHz im Süden

Setzt euch dafür ein, dass das so bleibt!
Denn ohne UKW bleibt uns nur Radio Blau im Internet, im live stream


Sendung vom 19. Juni 18-19 Uhr

in Leipzig wieder auf den Frequenzen
89,2 | 94,4 | 99,2 mHZ

und weltweit im livestream

Diesmal wird es einen Rundblick über die freie Radiolandschaft in Argentinien und Benin geben. Außerdem zu Harmonisierungsbemühungen einer deutschen Radio-NGO im Grenzbereich von Sudan, Kenia, Uganda, Äthiopien und Somalia. Was bedeuten diese Radios für die Gemeinschaften vor Ort? Wie arbeiten die Radiomachenden? Mit welchen Problemen haben sie zu kämpfen?
Außerdem eine Erinnerung an das erste Radiopiratenschiff und ein Radio aus dem Ferganatal / Usbekistan.

Immo Eulenberger berichtet von den Harmonisierungsbemühungen einer deutschen Radio-NGO im Grenzbereich von Sudan, Kenia, Uganda, Äthiopien und Somalia.

Der Nordosten Afrikas ist nicht nur ein berüchtigter Bürgerkriegsraum, als Teil des nördlichen Nomadengürtels stellen dieser bzw. seine Bewohner ein bis heute kaum bewältigtes Problem für Sicherheits-, Verwaltungs-, und Entwicklungspolitik dar. Während seiner Arbeit als Koordinator des VSFG Ateker Radio Peace Program hatte Immo Eulenberger ausgiebig Gelegenheit sich ein Bild von den Ursachen und Folgen dieses Phänomens zu machen. Immo Eulenberger arbeitet derzeit am Max Planck Institut für Ethnologie in Halle an seiner Promotion zum Thema „Gewalt und Entwicklung im Grenzgebiet von Sudan, Kenia, Uganda, Äthiopien und Somalia.“

mehr Infos zum Ateker Radio Peace Program der Organisation Veterinaires Sans Frontieres

Am Ende des 20. Jahrhunderts kam eine Stimme aus dem Ferghanatal, die für die Radiolandschaft in Usbekistan bisher unerhört war: die Stimme das Tales. Sie schufen ein hörernahes Radio, das im postsozialistischen Usbekistan, in dem Volk immer als gefährlich angesehen wurde, eine streitbare Angelegenheit. Sie hatten Erfolg, ihr Ruf und ihr Format verbreiteten sich. Dann folgten sie dem Ruf des Geldes und verloren sich im Einerlei de Hauptstadt.

Wer ein ähnliches Radio Uzbegim Taronasi im stream hören will: bitte hierentlang

Unter dem Motto „World Wide Radio“ fand am 26. Mai ein Vortragsabend zur Bedeutung freier Radios in verschiedenen Teilen der Welt statt. Zum 15. Geburtstag von Radio Blau wollten die Radiomachenden aus Leipzig mal einen Blick wagen, wie in anderen Gebieten der Welt Menschen freies Radioprogramm machen und nutzen: Radio als Plattform für die Stimmen der Menschen, Radio als Treffpunkt und Kiosk, Radio als Mitmachmedium mit Mut zum Nicht-Perfektionismus – die Berichte der ReferentInnen stellten natürlich viele Gemeinsamkeiten der freien Radios auf der Welt heraus. Sie zeigten aber auch auf, was wir in Leipzig von Radiomachenden aus Argentinien, dem Sudan und Benin lernen können. Freie Radios sind in diesem Gebieten meist Community Radios, also Radios, die ihr Programm für eine bestimmte Gemeinschaft erstellen. So eine Gemeinschaft kann ein Stadtviertel sein oder eine Dorfgemeinschaft. Das Radioprogramm wird von den Menschen für die Menschen vor Ort erstellt und kann auch religiöse oder ethnische Grenzen überschreiten.

Die ReferentInnen Viviana Uriona und Dominik Lehnert fassen im Interview ihre Eindrücke aus der freien Radioszene in Argentinien und im Süd-Sudan zusammen.

Viviana Uriona kommt aus Argentinien und ist schon viele Jahre aktiv bei freien Radios in Deutschland, besonders beim Bundesverband freier Radios. Im Moment promoviert sie über „Freie Radios oder Community Radios als gegenhegemoniales Projekt am Beispiel Argentinien“.

Dominik Lehnert ist Kommunikations- und Medienwissenschaftler und u.a. als Dokumentarfilmer tätig. Daneben arbeitet er als freier Berater für unterschiedliche Entwicklungshilfeorganisationen. Er engagiert sich für das Projekt Xchange Perspectives, einem Projekt zum Aufbau lokaler Medieninitiativen. Kürzlich hat er in diesem Rahmen am Aufbau eines Freien Radios im Süd-Sudan mitgewirkt und das Projekt dokumentiert. Den daraus enstandenen Kurzfilm „Radio Magwi FM 92.5“ (OmU, 9min, Premiere!) könnt ihr anschauen auf der Seite von Xchange Perspectives.

Und welche Bedeutung haben „Freie Radios in Benin“? Dieser Vortrag führt uns ein in die Arbeit verschiedener Radio Communitaire in Benin.

Den gesamten Vortrags könnt ihr hier in Kürze nachhören.

Verantstaltungstips

Berlin Documentary Forum 1
New practices across disciplines
02. – 06.06.2010
Haus der Kulturen der Welt

„Dokumentarisches Arbeiten heißt, die Verfahren der Bilderzeugung zu hinterfragen. Zum ersten Mal untersucht ein internationales Treffen Dokumentarpraktiken quer durch alle Disziplinen. Das BERLIN DOCUMENTARY FORUM zeigt, wie das Dokumentarische in den Bildenden Künsten, in Performance, Literatur und Film an Bedeutung gewinnt.“
Berlin Documentary Forum

Rudolstadt
„Das TFF Rudolstadt – das größte Folk-Roots-Weltmusik-Festival Deutschlands – beginnt jährlich am ersten Freitag im Juli und dauert drei Tage. Im Jubiläumsjahr geht es vom 2.– 4. Juli 2010 zum 20. Mal über die mehr als 20 Bühnen.“
roots world folk festival

„Mythos Aralsee“ – Vom Wilden Wasser zur Katastrophe
Sonderausstellung zum Thema Aralsee. Mit historischen Fotos aus der vorsowjetichen Zeit 20.05.2010 – 03.10.2010
im Naturkundemuseum Mauritianum, Altenburg Parkstraße 1.

Ob ein Erdbeben in Haiti, Aufstände in Thailand oder Bürgerkriege im Kongo – in den Medien unserer Gefilde wird viel berichtet über die Geschehnisse in anderen Teilen der Welt. Geschieht etwas in Asien, Afrika oder den Amerikas – schon sind Korrespondenten vor Ort und fassen die Lage für uns zusammen.
Dabei dreht sich alles nur um die Sensation an sich. Wir erfahren jedoch wenig darüber, wer die betroffenen Menschen sind, was ihren Alltag bestimmt, wie die Menschen sich selbst und ihre eigene Lebenswelt wahrnehmen.
Eigentlich seltsam, denn die Menschen, die dort leben, sind bei den Ereignissen mittendrin und können wie kein noch so gut informierter Auslandskorrespondent berichten. Die Menschen dort haben eine Stimme. Sie erzählen von ihrem Alltag, von ihren Kulturen und Ideen, von ihren tagtäglichen Kämpfen. Von all dem, was abseits der großen Schlagzeilen geschieht.

Der Weltempfänger sammelt einige dieser Stimmen und stellt sie vor. Die Sammler sind eine Gruppe von Studierenden der Ethnologie an der Universität Leipzig. Sie nehmen euch mit in die Welt, auf der Suche nach den kleinen Geschichten, nach den Alltäglichkeiten in Nepal, dem Andenhochland, China, der Sahara, Albanien, dem Amazonasdschungel …. wir bevorzugen kein Gebiet. Die Gefilde in denen wir fischen, sind die Welt. Ihr werdet hier Beiträge, Interviews und Features aus den verschiedensten Teilen der Welt hören .
Da unsere Idee während der Winterproteste 2009 in Leipzig entstand, widmen wir uns in unseren ersten Beiträgen dem Protest.

Radio Blau wieder auf UKW!

Seit dem 14. Mai sind Radio Blau und die beiden anderen freien Radios in Sachsen (Radio T in Chemnitz und coloRadio in Dresden) wieder auf UKW zu empfangen. Damit findet das fast ein Monat dauernde Rauschen auf den UKW-Frequenzen ein Ende. Jetzt sind im Radio wieder die Stimmen dieser Städte zu vernehmen – und mit ihnen eine alternative Berichterstattung, besondere Veranstaltungshinweise und Musiksendung jenseits des Mainstream . Und natürlich unsere Sendung – der Weltempfänger – die Vielfalt der Stimmen auf Radio Blau!

Hintergrund

Unser Hausradio Radio Blau war für fast einen Monat auf UKW abgeschaltet. Verantwortlich für diesen Schritt ist Apollo Radio, ein Zusammenschluss von kommerziellen Sendern in Sachsen, und auch die Sächsische Landesmedienanstalt (SLM). Der Abschaltung war ein Streit um Übernahme von Sendungs- und Leitungskosten vorrausgegangen.

Grund für die Wiederaufschaltung

Die freien und nichtkommerziellen Radios auf UKW haben eigene Verträge mit der mediabroadcast GmbH, der Sendenetzbetreiberin, geschlossen.   Damit ist für die nächste Zeit zumindest das Sendesignal gesichert. Unklar bliebt weiterhin die Finanzierung der Sendungs- und Leitungskosten. „Eine Anhörung von Sachverständigen im Sächsischen Landtag am 3. Mai hat ergeben, dass der Sächsische Gesetzgeber – wie die meisten Bundesländer – den Rundfunkstaatsvertrag umsetzen kann. Damit würde der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien die Möglichkeit eröffnet, Sende- und Leitungskosten aus dem bereitstehenden Anteil der Rundfunkgebühren zu fördern. (PM Radio Blau, 13.05.2010) Radio Blau sieht den sächsischen Gesetzgeber jetzt in der Pflicht „die eigene Rundfunklandschaft zu sichern und Grundlagen zu schaffen, damit zukünftig Anbieter nicht Einfluss auf die Abstrahlung anderer Anbieter nehmen können.“ (ebenda), wie es Radio Apollo in der Vergangeheit mit den freien Radios getan hat.

Radio Blau braucht weiterhin unsere Unterstützung.

Schreibt, eure Meinung, warum ihr freie Radios wichtig findet, direkt an die Sächsische Landesmedienanstalt SLM.

Wie ihr Radio Blau weiterhin unterstützen könnt, erfahrt ihr auf
radio blau
rette dein radio

Wir kämpfen für die Stimmenvielfalt!
Und möchten Radio Blau unsere Unterstützung versichern.

Nun ist unsere Sendung nicht nur im Internet hörbar, im
live stream

sondern wieder in Leipzig auf den UKW-Frequenzen

89,2 mHz im Nordosten |94,4 mHz im [Nord]Westen |99,2 mHz im Süden

hört weiter

am einem Tag Ende Januar - zu finden im Programnm von Radio Blau

Frequenzen in Lpz:
89,2 | 94,4 | 99,2 mHZ
und weltweit im livestream

machen machen

in Leipzig

Montag, 19. Dezember
geräuschkulisse- *Feature*Hörspiel*Klangkunst
gemeinsam hören, diskutieren.

Lerch/ Balzer: Bi-Normal - eine Geschichte über Grenzbereiche des Bipolaren

AutorInnen zu Gast!

Ort: tipi/ ww/ leipzig

Kontakt

weltempfaenger(at) posteo.de

mehr global sounds auf Radio Blau

Der Weltempfänger ist nicht die einzige Sendung auf Radio Blau, die Sounds und Musik aus allen Teilen der Welt entdeckt. Folgende Sendungen öffnen euer Ohr für global sounds, mal mit dem Fokus auf Musik, mal mit Berichten aus verschiedenen Ecken des Globus:

Musik

zonic radio show
_kulturelle Randstandsblicke vornehmlich aus Richtung Osten blog

no eXotik! no turistiK!
_global sounds und Konzertips für Leipzig blog

pura vida sounds
_Musik und ihre Bedeutung für die KünstlerInnen, aus welchem Teil der Welt sie stammt ist zweitrangig blog

Diskussion

radio zwischenraum
_die mehrsprachige, mehrgenerationelle und mehrkulturelle Sendung blog

babilonia
_diskutiert doch in der Sprache, mit der ihr euch wohlfühlt blog

onda info
_ Nachrichten, Berichte und Interviews aus Lateinamerika vom Nachrichtenpool Lateinamerika blog