You are currently browsing the tag archive for the ‘Beduinen’ tag.

In einem Gespräch charakterisiert Ahmed Abd-Elsalam, Islamwissenschaftler und Forscher am Orient Institut, das beduinische Rechtssystem.
Der Beitrag beginnt mit dem Ausschnitt einer Anklage eines Mannes der einem Bauern, der verfolgt wird Bleibe und Schutz gewährt oder gewähren möchte, bis die Verfolger, Männer aus einem anderen Clan des selbigen Stammes, kommen und die Grenze des Schutzgebenden überschreiten. Dieser spricht vor einem Richter und sucht Vergeltung. Ein Beitrag von Maria Venne.

außerdem:
Blog von Ahmed Abd-Elsalam

&
Antrittsvorlesung zum Thema ‚Rechtspluralismus
Antrittsvorlesung zum Thema ‚Konfliktforschung

Advertisements

In Städten und auf Dörfern auf der arabischen Halbinsel erfreuen sich Leute beduinischer Poesie. Begabte Erzähler tragen diese unterhaltend vor. Sie rezitieren Verse in denen es oft um Abstammung und romantische Liebe geht.
Maria Venne traf im Frühjahr Prof. Stefan Leder, Präsident der Deutschen Morgenland Gesellschaft in Beirut. Er erzählte ihr von der Dichtung bei Beduinen.

Auf dem berühmten Festival AL JANADRIYAH in Riat, Saudi Arabien, treten Künstler aller Regionen des Königreichs Saudi Arabien auf, so auch Beduinen oder Leute die sich auf beduinische Vorfahren berufen.

An ihre Ankunft in der Steppe Syriens erinnert sich Andreea Bretan in einem Gespräch mit Maria Venne. Für ihre Erzählung wählte sie dieses Foto ihrer Feldforschung aus.

Von 2004 bis 2012 war Andreea Bretan wissenschaftliche Mitarbeiterin im SFB 586 „Differenz und Integration“. Im Jahr 2006 befand sie sich in der Syrischen Steppe und forschte bei einer Gruppe von Beduinen.

Publikation: BRETAN, Andreea (2010): Die syrische Steppe. Mobile Viehzucht, internationale Entwicklungshilfe und globale Märkte. Wiesbaden: Reichert.

In den sogenannten Ghinnawa-Gesängen besingen Awlad´Ali Beduinen, was sie nicht aussprechen: von verlorener Liebe und Schmerz.

Die Ethnologin Lila Abu–Lughod nahm die hier zitierten Ghinnawa-Gesänge auf – als sie zwischen 1978 und Mitte der 1980er Jahre bei Awlad´Ali Beduinen lebte und forschte. Awlad´Ali Beduinen leben u.a. in der Wüste westlich von Kairo.

Im Jahre 1986 veröffentlichte Abu-Lughod ihr Buch Veiled Sentiments. Dort beschreibt sie die Ghinnawa-Gesänge.

Literatur:
ABU-LUGHOD, Lila. (1990). The Romance of Resistance: Tracing
Transformations of Power Through Bedouin, in: American Ethnologist, Vol.
17, No. 1. Blackwell Publishing. S. 41 – 55.
ABU-LUGHOD, Lila. (2002). Veiled Sentiments, Honor and poetry in a
Bedouin society. University of California. Berkeley.

hört weiter

Nächster weltempfänger

Samstag, 18.11.17, 17 Uhr

Frequenzen in Lpz:
89,2 | 94,4 | 99,2 mHZ
und weltweit im livestream

machen machen

in Leipzig

Montag, 30. Oktober

geräuschkulisse– *Feature*Hörspiel*Klangkunst
gemeinsam hören, diskutieren.

Lissek: Verteidigung des Zölibats – eine Fragmentsammlung

Autor zu Gast!

Ort: tipi/ ww/ leipzig

Kontakt

weltempfaenger(at) posteo.de

mehr global sounds auf Radio Blau

Der Weltempfänger ist nicht die einzige Sendung auf Radio Blau, die Sounds und Musik aus allen Teilen der Welt entdeckt. Folgende Sendungen öffnen euer Ohr für global sounds, mal mit dem Fokus auf Musik, mal mit Berichten aus verschiedenen Ecken des Globus:

Musik

zonic radio show
_kulturelle Randstandsblicke vornehmlich aus Richtung Osten blog

no eXotik! no turistiK!
_global sounds und Konzertips für Leipzig blog

pura vida sounds
_Musik und ihre Bedeutung für die KünstlerInnen, aus welchem Teil der Welt sie stammt ist zweitrangig blog

Diskussion

radio zwischenraum
_die mehrsprachige, mehrgenerationelle und mehrkulturelle Sendung blog

babilonia
_diskutiert doch in der Sprache, mit der ihr euch wohlfühlt blog

onda info
_ Nachrichten, Berichte und Interviews aus Lateinamerika vom Nachrichtenpool Lateinamerika blog