Zum 20. Geburtstag von Radio Blau lenken wir den Blick nach Innen. Wie funktioniert eine Freies Radio ohne Festangestellte? Lutz erzählt von der Arbeit im Vorstand des Radiovereins Leipzig e.V.

Interview, Schnitt: Emanuel Rogge

Tom hat in Berlin das Freie Kinder-Radio Radiojojo gegründet, das Kindern an verschiedenen Orten in der ganzen Welt, Kinder und ihre Ideen zu Wort kommen lässt.

Tom erzählt, warum Freies Radio für ihn ein so wichtiger Teil der Medienlandschaft ist.

Interview, Schnitt: Cornelia Jonas

Über Frauenrollen in Indiens Medienwelten gibt es viele Klischees, wie die Unterdrückung am Arbeitsplatz.

In ihrer ersten Feldforschung hinterfragt die damalige Magister-Studentin Stefanie Mauksch die Rhetorik eines internationalen Feminismus.

Interview, Schnitt: Lena Löhr

geraeuschkulisse-flyer_2015-05-25_final

Unbekannte Klangwelten – DIY Selbstbau-Workshop Kontaktmikrofone

FREITAG, 22.05.2015/ 14-17 UHR/ ORT: HAL ATELIERHAUS, HILDEGARDSTRASSE 49/

Wolltest du schon immer einmal Eis schmelzen hören und in
unbekannte Klangwelten eintauchen?
Entdecke neue Klänge mit Hilfe eines Körperschall-Mikrofons.
In unserem Workshop bauen wir gemeinsam ein voll funktionstüchtiges
“contact mic”, das Du mit nach Hause nehmen kannst.
Der Workshop wird geleitet von dem Musiker & Tüftler Vincent Weiß
und dem Musikproduzenten Christoph Fleischer
(narrative-sound.de, Musikproduktion, Fieldrecording, Filmmusik).

Unkostenbeitrag: je nach Mikro-Typ ab 10 €
Anmeldung erforderlich
Teilnehmer*innen: maximal 10 Personen
Anmeldung unter 20jahre@radioblau.de

Lausche Leipzig und Nimm es auf! – Fieldrecording Workshop

MONTAG, 25.05.2015 / 14.00-18.00 UHR / ORT: TIPI /

mit Peter Cusack (London College of Communicaton)
und Udo Noll (radio aporee – aporee.org, Köln, Berlin)

This workshop explores the practice of field recording and
on-the-spot radiostreams using small digital recorders and smart
phones. The sounds and sonic spaces of the former industrial areas
of Leipzig-Plagwitz are the subject of this practical session. How
we hear and listen to places and the sonic events within them, how
we contribute with our own sounds and how we can be creative
with such sounds in the real and radio worlds.
Ausleihbar: Aufnahmegeräte, nach Möglichkeit mitbringen:
Kopfhörer, Smartphones
Sprache: Englisch / Deutsch
Anmeldung erforderlich
Teilnehmer*innen: maximal 12 Personen
Anmeldung unter 20jahre@radioblau.de


Sounds From Dangerous Places

MONTAG, 25.05.2015/ 21 UHR/ TIPI

geräuschkulisse: Jeweils am letzten Montag des Monats lädt die Redaktion des weltempfängers ein, Radio-Feature und Klangkunst gemeinsam zu hören und mit deren MacherInnen ins Gespräch zu kommen.

An diesem Montag stellt der Klangkünstler und Musiker Peter Cusack stellt seine Arbeiten vom Aralsee vor.

Aral Sea Stories: Tahrira, golden carp, untraceable artists who restore fishermen to ships stranded in the desert and other tales Fifty years ago the Aral Sea in Central Asia was the planet‘s fourth largest lake. Then it virtually disappeared; now it is being restored. It is an extrordinary region, a huge body of water in a vast open, mostly flat, landscape. There are no trees for thousands of kilometres, a strong wind usually blows. The weather is extreme, +50 in summer, -20 in winter. Many herds of animals are left to roam freely. What little sound there is just dissipates into the atmosphere. It is a very difficult, but fascinating place to try to record sound. Peter Cusack did and will tell stories, play recordings and show images from the trips and ask if listening to such places can really make a contribution to our understanding and appreciation of the circumstances there.

Eintritt frei!

Sprache: Englisch

Freiheit. Angst.

Der Aufstand in Syrien werde islamistischer, gewaltbereiter, männlicher, heißt es. Doch nach wie vor gibt es den gewaltfreien Widerstand und viele Syrerinnen sind darin aktiv: Sie gründen Frauengruppen, organisieren Hilfsleistungen und arbeiten an Konzepten für die Zukunft. Über allen enttäuschten Erwartungen steht immer noch der Freiheitstraum. „Freiheit. Angst.“ porträtiert das Innenleben zweier Aktivistinnen aus Damaskus. Die eine landete durch einen Zufall im sicheren Europa, die andere kehrt immer wieder ins Krisengebiet zurück. Eine radiophone Dokumentation von Carina Pesch.

24:43 min | SWR2

MOA, im Sommer 2014, von Maria

MOA, im Sommer 2014, von Maria

Das Museum of Anthropology in Vancouver (MOA) ist eine einzigartige Institution an der Westküste Kanadas, auf dem traditionellen Land der Musqeam People. Hier finden Wissenschaft, museale Repräsentation von Kulturen und die aktive Zusammenarbeit mit lokalen ethnischen Gruppen zusammen. Es ist eine international und interkulturelle Plattform für regionale Kulturarbeit und aktive Ethnologie.

Maria Venne vom Weltempfänger ist zur Zeit Research Assistant im MOA und erzählt über Ihre Erfahrungen am Museum in einem Skype-Gespräch mit Gregor Kliem.

Teil 1 des Interviews:

Teil 2 des Interviews

Schnitt: Gregor Kliem, Stephan Lange

Anfang November feierte das Leipziger Institut für Ethnologie sein 100 Jähriges Bestehen. Zu dem Anlass gab es nicht nur ein Symposium, Vorträge und eine tolle Ethnoparty sondern auch eine neue Ausstellung im Grassimusem für Völkerkunde. Der Titel: Vom Wissen der Objekte. Ethnologische Konstellationen.

Der Weltempfänger war selbst in der Ausstellung und hat sich ein Bild gemacht. Und wir sprachen mit dem Ethnologiestudenten Laurin Baumgardt, der bei der Konzeption der Ausstellung mitgemacht hat.

 

Aufnahme: Lena Löhr, Gregor Kliem

Schnitt: Gregor Kliem

Sprecher: Stephan Lange

4693800370_6e020898e7_b

Foto: Christoph Lehmann

Einige der aktuellen Studierenden am Institut für Ethnologie der Uni Leipzig kennen ihn noch persönlich aus seinen letzten Vorlesungen am Institut 2009/ 2010, späteren Jahrgängen ist die Stimme und der Vortragsstil Strecks unbekannt.

Anlässlich des 100-Jährigen Jubiläums Anfang November wird der ehemalige Institutsleiter (1994-2010) wieder in Leipzig sein.  Einer seiner Forschungsschwerpunkte war und ist die deutschsprachige Fachgeschichte der Ethnologie. Daher verwundert es nicht, dass er, zusammen mit Lothar Bohrmann und Katja Geisenhainer, eine Anthologie herausgibt, die sich mit dem Schaffen und Wirken wichtiger Figuren der Leipziger Ethnologiegeschichte auseinandersetzt.

Im Interview sprechen wir über die problematische Ära der 1930er Jahre und den damaligen Institutsdirektor Otto Reche, sowie über Julius Lips und das Institut in der DDR.

Interview, Schnitt: Lena Löhr

In diesem Jahr wird das Institut für Ethnologie in Leipzig 100 Jahre alt. Zu diesem Anlass haben aktuelle Studierende ihre VorgängerInnen befragt. Wie war es in den 1970er Jahren Ethnologie zu studieren? Was war die Motivation sich in der DDR mit fremden Kulturen zu beschäftigen?

Nun werten Studierende und Antje Velasquez, Mitarbeiterin des Instituts, die Interviews aus. Im Gespräch erfahren wir welche Hürden damalige Studierende während ihres Studiums nehmen mussten und warum Studierende heute es wichtig finden, dass andere von ihren Erfahrungen mit Geschichte(n) des Instituts erfahren.

Interview, Schnitt: Lena Löhr

Musik: Pasqualino Ubaldini

Mazurka Klandestina beschreibt eine Graswurzelbewegung, die das Tanzen zurück auf die Straßen und Plätze der Städte bringt. Ausgehend von Italien treffen sich Menschen informell zur einfachen Freude am Tanzen von Volkstänzen um Balance zu finden gegenüber einem Alltag voller Deadlines, Verpflichtungen und Stress, abseits von nationaler Repräsentation von Kultur und Konsumglauben.


Aufnahme/Schnitt/Konzeption: Gregor Kliem

Sprecher: Katharina Müller, Annegret Ode, Clemens Isensee, Gregor Kliem

hört weiter

am einem Tag Ende Januar - zu finden im Programnm von Radio Blau

Frequenzen in Lpz:
89,2 | 94,4 | 99,2 mHZ
und weltweit im livestream

machen machen

in Leipzig

Montag, 19. Dezember
geräuschkulisse- *Feature*Hörspiel*Klangkunst
gemeinsam hören, diskutieren.

Lerch/ Balzer: Bi-Normal - eine Geschichte über Grenzbereiche des Bipolaren

AutorInnen zu Gast!

Ort: tipi/ ww/ leipzig

Kontakt

weltempfaenger(at) posteo.de

mehr global sounds auf Radio Blau

Der Weltempfänger ist nicht die einzige Sendung auf Radio Blau, die Sounds und Musik aus allen Teilen der Welt entdeckt. Folgende Sendungen öffnen euer Ohr für global sounds, mal mit dem Fokus auf Musik, mal mit Berichten aus verschiedenen Ecken des Globus:

Musik

zonic radio show
_kulturelle Randstandsblicke vornehmlich aus Richtung Osten blog

no eXotik! no turistiK!
_global sounds und Konzertips für Leipzig blog

pura vida sounds
_Musik und ihre Bedeutung für die KünstlerInnen, aus welchem Teil der Welt sie stammt ist zweitrangig blog

Diskussion

radio zwischenraum
_die mehrsprachige, mehrgenerationelle und mehrkulturelle Sendung blog

babilonia
_diskutiert doch in der Sprache, mit der ihr euch wohlfühlt blog

onda info
_ Nachrichten, Berichte und Interviews aus Lateinamerika vom Nachrichtenpool Lateinamerika blog