DSC_0923

Mit der Wiederwahl der FSLN, der ehemaligen „Revolutionspartei“ Nicaraguas, 2006 erwarten sich viele Nicaraguanerinnen und Nicaraguaner einen Wechsel hin zu einer sozialgerechten Regierung.

Die Frauenbewegung Nicaraguas erhofft sich vor allem, dass die Regierung, die sich selbst als christlich, sozialistisch und demokratisch bezeichnet, ein kurz zuvor verabschiedetes Gesetz rückgängig macht: das Gesetz zum Verbot der gesundheitsbedingten Abtreibung.

Noch ein Jahrhundert zuvor war Nicaragua das erste Land Zentralamerikas, in dem Abtreibung bei Vergewaltigungsopfern und Frauen in medizinisch bedenklichem Zustand erlaubt wurde.

Die Hoffnung der Frauenbewegung Nicaraguas erfüllen sich nach den Wahlen 2006 nicht. Abrtreibung blieb und bleibt in allen Fällen verboten. Nicaraguanerinnen und Unterstützende gehen auf die Straße.

Yolanda Acuna ist Leiterin der Organisation MIRIAM, die sich in Nicaragua für die Rechte von Frauen einsetzt.

Im November war Yolanda in Leipzig zu Gast und sprach mit uns über Geschlechtergerechtigkeit in Nicaragua und die Arbeit ihres Projekts.

Interview Teil I

Interview Teil II

Interview Teil III

Unterstützerinnen in Leipzig mit Yolanda Acuna

Yolanda (2. von rechts) mit Unterstützerinnen in Leipzig

Derecho de género en Nicaragua

Por la reelección del FSLN, el partido de la revolución nicaragüense, en 2006 much@s nicaragüenses expectaban un cambio a un gobierno socio-justo.

El movimiento de mujeres de Nicaragua esperaba especialmente que el gobierno, que dice que es christiano, socialista y democratico, anule una ley nueva: la ley que prohibe el aborto terapeutico.

Hace un síglo Nicaragua fue el primer país centroamericano que permitió el aborto para victimas de abuso sexual y para mujeres en situaciones peligrosos para su salud.

La espereanza de el movimiento de mujeres en Nicaragua no se cumplió después de las elecciones en 2006. El aborto quedó prohibido. Mujeres nicaragüenses y patrocinadoras/es salieron a la calle.

Yolanda Acuna es directora de la organisación MIRIAM, que trabaja para los derechos de mujeres en Nicaragua.

Este noviembre Yolanda nos visitó en Leipzig y hablaba con nosotros sobre la igualdad de genero y el trabajao de su proyecto en Nicaragua.

Entrevista Parte I

Entrevista Parte II

Entrevista Parte III

Advertisements