Afghanistan ist häufig Thema in der europäischen Presse. Fast immer geht es um Kriegsberichterstattung. Wir wollen Euch in ein alltägliches Afghanistan führen. Nicht ohne jedoch eine kleine Einführung in die Geographie der Region darzubringen.

Eines der Hauptthemen der Sendung ist das Leben der Pastoralisten, die ihren Winter in der Ebene von Qunduz verbringen und den Sommer auf dem Shewa Plateau im Badakakhschan. Der Geograph Hermann Kreutzmann führte einige Monate Feldforschung bei den Achekzai Pashtunen, die diese 300 km Strecke jedes Jahr gehen, durch.

Neben den Pashtunen leben als Pastoralisten auch die Belutschen im Süden von Afghanistan, da zu deren Spraceh so gut wie noch nichts bekannt ist, hier Mansur aus Berlin im Gespräch mit Thomas Loy über die Sprache Balutschi.

Nicht mehr in die Senung schaffte es der Beitrag Zugvögel, der über ganz andere Nomaden berichtet, über die Job Hopper bei den NGO’s, die von Kabul aus die Hilfsgelder der Geberländer verwalten, betreuen und kanalisieren sollten. Ein Blick in diese Sphäre alltäglichen Lebens als Abschluss.

Advertisements