Die Gegenstände und Lebenwesen klingen – folglich kann man mit diesen Klängen auch Musik machen. Die unter anderm vom italienischen Futurismus inspirierten KlangKünstler der musique concrète nutzen Aufnahmen natürlicher Klänge, um sie durch Anordnung und elektronische Verfremdung zu musikalischen Kompositionen zu formen. Die Arbeiten zeitgenössischer sound oder field recording artists könnt ihr auch in Leipzig erleben, u.a. bei dem alle zwei Jahre stattfindenden Festival Resonanzen

Einen etwas anderen Song erlebt ihr nun durch die in der Sendung angesprochen Szene des Films „Sound of Noise“. (Schweden, 2010, Regie Ola Simonsson, Johannes Stjärne Nilsson)

Advertisements