In Albanien leben Seite an Seite vielfältige Konfessionen, Religionen, Kulte und religiöse Praxen. Wenn man sich Albanien als am Meer liegende Erdnuss vorstellt, dann befindet sich dort, wo bei einer Erdnuss die Taille zu finden ist, ein hoher Berg, Baba Tumor genannt. Im August findet dort alljährlich ein Opferfest statt, das begleitet wird durch ein Schafopfer, dem Verweilen für eine Nacht auf den Berg, Musik, Tanz und jeder Menge persönlicher Begegnungen. Leipziger Studenten der Ethnologie/Tsiganologie haben sich aufgemacht, dieses Spektaktel zu begleiten, eine Woche lang, von Anfang bis Ende. Die Eindrücke davon stellen sie hier vor.

Albanien – viele Konfessionen, viele Kulte

Berrat, Eindrücke vom Ort, der am Fuße des Berges liegt

Von Pilgern, Reisenden und Ethnologen

Martina sammelte in einer Soundcollage die Eindrücke vom Berg und befragt im zweiten Teil ihres Features ihre Kommillitonen nach Eindrücken und Erlebnissen

Ein Kreis aus Salz

Die Eindrücke von Johanna widmen sich vor allem den Begegnungen mit den Bektashi und deren Präsenz am Berg.

Collage Migration Tradition und Moderne

Anna stellte eigene Eindrücke, die von Pilgern und die von auf den Balkan reisenden Migrat_Inn_en zusammen.

 

Advertisements